Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Startseite > Sommerbiathlon > Saison 2007

Samstag, 21. Juli 2018


Deutschlandcup in Bayerisch-Eisenstein
Bayerische Berge, diesmal ein Erfolgspflaster für die Sommerbiathleten

Die steilen Passagen der DM 2004 hatte man im Arber- Landesleistungszentrum von Bayerisch-Eisenstein zwar entschärft, dennoch forderten alle Strecken des Deutschlandcups 2007 ein Maximum an Leistung. Aber die Sommerbiathleten der Sg zu Brand hatten speziell auf diese Anforderungen hin trainiert und wurden mit 5 Medaillen belohnt. Für die IBU-Starter galt es bereits am Sonnabend den Doppelstart (Deutschland-Trophy und Deutschlandcup, d. h. 10 bzw. 11 Mal die 1-km-Runde zu laufen) optimal zu nutzen, um wichtige Punkte bzw. Medaillen zu erkämpfen.

Franziska Hartung eröffnete den Massenstart der internationalen Konkurrenz und brachte nach einer Zielkorrektur vor dem zweiten Liegendschießen fast alle Patronen ins Ziel. Leider war die 1. Stehendserie wie bei so vielen Startern vom böigen Wind „verweht“. Das sie es kann stellte sie beim 4. und letzten Anschlag mit nur einem Fehler unter Beweis ¯ Platz 5 (2. in der Trophy). Frank Anschütz erging es ähnlich ¯ Platz 14 (3. Trophy).

Der jüngste Brander sorgte bei seinem ersten großen Wettkampf gleich für sächsisches Edelmetall: Immer noch mit Sondererlaubnis startend, ließ er nur zwei der um zwei Jahre älteren Schüler B vor und strahlte bei der abendlichen Siegerehrung Bronze (2,4 km ¯ 14:35,1 min). Franziska (Juni B) lief am Nachmittag die gleiche Strecke vom Vormittag noch einmal, diesmal mit dem Luftgewehr. Zwar schrumpfte der Abstand zu ihrer schärfsten Konkurrentin aus Westfahlen zum Ende der Distanz auf unter 20 Sekunden, aber sie konnte durch ein makelloses Liegendschießen und ihre bessere Ausdauer am letzten Berg noch ein Loch reißen, das ihr mit über 40 Sekunden Vorsprung Gold einbrachte (5 km-31:21,6 min). Auch Martin Erler lag auf Goldkurs.

In der A-Junioren- Klasse fielen beim letzten Schießen durch einen Anlagendefekt erst beim 4. Schuss gleich mehrere Scheiben. Am Ende stand die Scheibe, die er vermutlich gleich zuerst getroffen hatte noch ¯ Silber, mit „nur“ 12,5 sec Rückstand (5 km-27:10,1 min). In der offenen Herrenklasse belegte Michael Anschütz mit fast makellosem Schießergebnis Platz 15 (5 km-31:08,1 min). Frank Anschütz musste nach dem letzten Anschlag den Kampf um Gold verloren geben, verteidigte Silber aber gegen einen dicht aufgelaufenen Berliner Starter mit einer starken Schlussrunde und 3 Sekunden erfolgreich (5 km-29:01,3 min). Der IBU-Sprint vom Sonntag brachte für die Brander KK- schützen erneut wichtige Punkte in der Trophy-Wertung: Franziska ¯ IBU Platz 4; Trophy ¯ 2.; Frank IBU Platz 13; Trophy ¯ 2.; Anschließend wurden die Staffelläufe ausgetragen.

Martin Erler bestätigte als Startläufer der Sachsenauswahl eindrucksvoll seine Vortagesleistung. Mit der schnellsten Einzelzeit (2,5 km- 10:50,9 min) und einer perfekten Liegend- und Stehendserie brachte er das Team mit über einer Minute in Front und legte den Grundstein für den späteren Cup-Gewinn. Mit Gold und Silber war er der erfolgreichste Sachse beim Deutschlandcup.



© 2002 - 2013 Schützengilde zu Brand 1835 e.V. • Powered by phpWCMS - ProSite