Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Startseite > Sommerbiathlon > Saison 2008

Dienstag, 16. Oktober 2018


7 Titel – 5 DM-Fahrkarten

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Sommerbiathleten der Schützengilde zu Brand. Mit 5 Tickets für die deutschen Meisterschaften in Bayrisch-Eisenstein konnten die Athleten die Heimreise von Borna antreten.

In den Sprintwettbewerben am Sonnabend setzten sich Sandro Syska (Sch B), Philipp Göpfert (Sch A), Nicole Hietzke (Damen) und Frank Anschütz (Herren-Ak) durch. Dabei lieferte Philipp eine solide Leistung ab. Auf der 2,4 km-Strecke blieb er mit 9:22,7 min deutlich unter 10 min und gewann auch das vereinsinterne Duell gegen Sandro (10:07,1 min).

Nicole war die erwartet schnellste Dame (3 km – 15:05,1 min) und ließ auch einige prominente Berlinerinnen hinter sich. Krankheitsbedingt musste die Sportlerin des Jahres 2007, Franziska Hartung eine Zwangspause einlegen. Die DM-Tickets hatte sie zuvor glücklicherweise schon gesichert. Frank Anschütz genügten 7 Treffer, um im Sprint über 4 km ein kontrolliertes Rennen zu gestalten (20:40,1 min).

Michael Anschütz war bei den Herren mit Platz 6 nicht ganz zufrieden (21:54,3 min), konnte aber am Folgetag durch Knieprobleme nicht am Massenstart teilnehmen und vergab so die Chance auf ein DM-Ticket. Die Sonntagswettkämpfe brachte einige spannende Auseinandersetzungen im Kampf Mann gegen Mann. Auch hier überzeugte erneut Philipp Göpfert. Zwar lagen die Treffer bei den 3 Schießeinlagen nicht immer im Zentrum. Aber dank der guten Streckeneinteilung kam er immer wieder vor den Konkurrenten auf dem Plateau des Bornaer Stadtparks an (3 km – 14:07,8 min).

Sandro gewann zwar die B-Kategorie, das Ziel diesmal vor Philipp im Ziel zu sein, gelang allerdings nicht (14:41,0 min). Nicole ging das Rennen überlegt an und übernahm nach einem Schießfehler beim ersten von 4 Schießeinlagen die Führung, die zwar ab und zu schmolz aber zum Sieg in der Damenklasse reichte (28:57,3 min). Kleiner Schönheitsfehler – eine Juniorin war bei der 5-km-Hatz einen Tick schneller als sie.

Frank Anschütz gelang der Doppelsieg diesmal nicht. Im 2. Liegendschießen erteilte er sich selbst in Führung liegend mit 5 Fehlern die Höchststrafe und konnte den Abstand zu seinem sächsischen Mannschaftskameraden aus Reinsdorf nicht mehr kompensieren. Statt der erstrebten Zeit von knapp unter oder über 30 min, standen schließlich 34:53,2 min nach 6 km auf der Zieluhr. Leistung – undiskutabel.

In den Staffelkonkurrenzen konnten die Brander noch einmal ein erfreuliches Ergebnis einfahren: Die Schüler kamen mit Michael Anschütz zu Platz 3 und damit auf´s Treppchen und ließen noch 7 Teams hinter sich.




© 2002 - 2013 Schützengilde zu Brand 1835 e.V. • Powered by phpWCMS - ProSite