Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Startseite > Sommerbiathlon > Saison 2008

Dienstag, 24. April 2018


Deutschlandcup in Altenberg brachte 5 Medaillen für Schützengilde

Der erste nationale Vergleich in diesem Jahr kann als erfolgreich für die Brander Sommerbiathleten abgehakt werden. Mit dem Luftgewehr (10 m-Distanz) wurden die Wettkämpfe im Deutschlandcup ausgetragen. Parallel dazu fand die Deutschlandtrophy mit Kleinkalibergewehren (50 m-Distanz) statt.

Am Schießstand arbeitete Michael Anschütz am saubersten.

18 von 20 Treffern bildeten die Grundlage für Platz 14 im starken Feld der Herren, die größtenteils bessere athletische Voraussetzungen mitbrachten. Mit der Zeit von 28:46,1 min über die profilierten 5 km-Strecke war er dann auch sehr zufrieden.

Da für jeden Fehler im Einzelwettkampf 30 Sekunden Strafzeit vergeben wurden, bekam er nur einen kleinen Rucksack aufgebürdet und konnte seine Platzierung behaupten. Martin Erler war in der gleichen Akl. zwar schneller unterwegs (27:23,1 min), schoss aber 5-mal daneben und wurde am Ende 16.

Die erste Medaille errang Sandro Syska (Sch B). Auf Goldkurs unterwegs lief er an seinem Gewehr vorbei, da er es nicht ausreichend gekennzeichnet hatte und verlor dadurch nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch die Konzentration fürs sichere Schießen (2,4 km-14:21,4 min - Silber).

Die Titelverteidigerin bei den Juniorinnen war mit der zweitbesten Laufzeit unterwegs, erwischte aber beim ersten Liegendanschlag eine defekte Anlage und handelte sich bereits dort 2 Strafminuten ein. 30:50,1 min waren über die 5 km- Distanz schließlich der undankbare Platz 4 für Franziska Hartung.

In der Damenklasse unterstrich Nicole Hietzke, dass sie immer noch bei der Plakettenvergabe ein Wörtchen mitreden kann: 30:28,0 min ¯ drittbeste Laufzeit, dazu eine 80 %-ige Trefferquote machten am Ende die zweite Medaille für Sachsen - Silber!

Dem Übungsleiter der Brander Sportler blieb es vorbehalten, den ersten Titel einzufahren. Mit einer fast perfekten Liegendserie legte er den Grundstein für die am Ende schnellste Zeit bei der Herren-Akl. IV: 26:25,4 min für die 5 km-Distanz, die bei Damen und Herren gelaufen werden musste.

Hinzu kam eine Silbermedaille für Frank Anschütz bei der Deutschlandtrophy am Sonntag. Über 4 km musste er nach einer perfekten Liegendserie zwar 2-mal in den Strafgarten durch Fehler im Stehendanschlag, war aber athletisch gut unterwegs (4 km-20:38,9 min) und kann diese Generalprobe vor den DM als positiv einstufen.

In den sonntäglichen Staffelentscheidungen waren die Sachsen noch einmal hoch motiviert. Das zuvor stattfindende Trainingslager in Borna sollte vor allem in den Schießergebnissen ein positives Echo zeigen. Die Herrenstaffeln blieben dabei sogar völlig fehlerfrei und kompensierten dadurch athletische Defizite. Martin Erler kam mit Sachsen I auf Platz 5, Michael und Frank Anschütz mit Sachsen II auf Platz 10 im Feld der 20 Herrenteams.

Sandro Syska machte hier mit der sächsischen Schülerstaffel sein Meisterstück und vervollständigte damit seinen DC- Medaillensatz nach Bronze 2007 und Silber im Sprint vom Sonnabend. Über 2 min Vorsprung erarbeitete er sich zusammen mit zwei Mädchen und strahlte am Ende mit seiner Goldmedaille und der Sonne um die Wette.

Auch für Franziska Hartung sollte es noch ein Happy End geben. Nach tollem Auftakt durch Nicole Hietzke, die als Führende wechselte, hatte „Franzi“ bei den Damenstaffeln einige Attacken auf der Strecke und am Schießstand zu bestehen.

Platz 3 schien allerdings sicher, denn 2 min Vorsprung sollten beim Schlusswechsel doch reichen? Am Ende wurde es eine knappe Kiste. Die Nünchritzerin Yvette Roch musste ihre ganze Routine am Schießstand aufbieten und wurde am giftigen Zielberg pausenlos angefeuert.

Mit 5 Sekunden rettete sie Bronze, es dauerte allerdings 5 min, ehe sich die Athletinnen in die Arme fallen konnten. Die Sächsin brauchte diesmal etwas länger, um sich zu regenerieren.

Mit 5 von 7 Medaillen beim DC war die Schützengilde erneut stärkstes Team innerhalb der sächsischen Auswahl und kann optimistisch auf die DM im September in Bayrisch Eisenstein blicken.



© 2002 - 2013 Schützengilde zu Brand 1835 e.V. • Powered by phpWCMS - ProSite