Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Startseite > Sommerbiathlon > Saison 2009

Dienstag, 24. April 2018


Optimale Ausbeute beim 1. Lauf zum Sachsencup

Die Sommerbiathlonsaison 2009 lässt keine großen Ausrutscher zu. Das Studium vieler Aktiver der Schützengilde zu Brand verhindert die Teilnahme an allen geplanten Wettkämpfen, so dass die einzelnen Starts möglichst effektiv absolviert werden müssen. Borna war dazu ein gutes Pflaster und eine erste Orientierung auf dem Weg zu Deutschlandcup und deutschen Meisterschaften.

Über 60 Athleten aus 11 Vereinen sind eine Steigerung im Vergleich zu den letzten Jahren für so einen frühen Zeitpunkt.

Während Franziska Hartung (Juniorinnen A) und Frank Anschütz (Herren IV) nahezu unbeschwert zu ihren Altersklassensiegen kamen hatten es die anderen beiden Starter mit starken Gegnern und zahlenmäßig für diese Disziplin beinahe riesigen Teilnehmerfeldern zu tun.

Nicole Hietzke (Damen) unterstrich auf der gefürchteten Bergstrecke ihre augenblicklich gute Athletik und lief auf den 5 km fast zu der zwei Minuten vor ihr gestarteten Waldenburgerin auf. Damit entschied das Schießergebnis (3 Strafminuten), mit dem sie bis auf das zweite Liegendschießen (4 Fehler) zufrieden sein konnte.

Zugute halten kann man der jungen Dame, dass von vielen Seiten Kritik gegen den Veranstalter geübt wurde, da die Anlagen klare Treffer teilweise nicht anzeigten. Unter dem Strich blieben die schnellste Laufzeit aller Starterinnen und ein zwei Minuten Vorsprung nach Addition der Strafminuten in ihrer Altersklasse.

Bei einem Streichergebnis war das schon ein großer Schritt in Richtung Sachsencupsieg.

Sandro Syska (Schüler B) befand sich mit 11 Startern im größten Teilnehmerfeld an diesem Tag. Um sich hier durchzusetzen, musste er an seine "K"-grenze gehen und das tat er im wahrsten Sinne des Wortes. Besonders erfreulich ist, dass er inzwischen die Trainingsleistungen im Wettkampf abrufen kann. Die Konzentration reicht wirklich vom 1. bis zum 5. Schuss. Und mit 9 Treffern aus zwei Umläufen war er nicht nur der beste Brander Schütze, er dominierte auch alle Schülerklassen eindeutig.

Der kritische Trainer fand natürlich noch "Reserven": Die Laufzeit war gut (2,4 km - 9:56,8 min), aber eben nicht die beste (8:52,8), was auf die fehlenden Trainingseinheiten bei den Leichtathleten des FPSV zurückzuführen ist.

Dennoch muss man das Wochenende als Erfolg abbuchen - 4 Starts - 4 Siege das sind 100 %. In den abschließenden Mixstaffeln belegten Nicole noch einen 2. und Sandro einen 5. Platz.


© 2002 - 2013 Schützengilde zu Brand 1835 e.V. • Powered by phpWCMS - ProSite