Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Startseite > Sommerbiathlon > Saison 2009

Dienstag, 16. Oktober 2018


Schützengilde sorgt für Medaillen im Sachsenteam

Der Erzgebirgskamm erwies sich für die Sommerbiathleten der Sg zu Brand nicht nur als wetterwendisch, sondern besonders als Erfolgsgarant bei den deutschen Meisterschaften.

Tropischem Wetter am Eröffnungs- und Schlusstag folgten Regen und einstellige Temperaturen. Trotzdem sorgten die Brander für sieben Top-6-Platzierungen, darunter zwei Medaillen und damit den Löwenanteil im Sachsen-Team bei den Siegerehrungen.

Paula Henneberg (W 14) ging im Freitags-Sprint über 2,4 km gleich ordentlich zur Sache und verpasste bei je einem Schießfehler im Liegend- und Stehendanschlag eine Medaille nur um 20 Sekunden (14:39,9 min 5.). Sandro Syska (M 12) qualifizierte sich über die gleiche Distanz auch für den Massenstart (17.). Dies schafften Matthias Mende (M 18) und Michael Anschütz (M 25) auf der 4-km-Distanz mit den Rängen 37 und 66 nicht.

Erfreulich aus Sicht des Veranstalters auch das Abschneiden bei den Juniorinnen: Franziska Hartung belegte Platz 4 (3 km – 17:38,8 min bei zwei Schießfehlern). Nicole Hietzke wurde auf dieser Strecke und mit 4 Fehlern bei den Damen 15. – 19:03,6 min. Beide schafften damit ebenso den Sprung ins Massenstartfinale wie Frank Anschütz, der in der Herren-Ak Vizemeister wurde und damit die erste Medaille für Sachsen erkämpfte. Über 4 km fehlten bei 4 Schießfehlern mit 20:58.7 nur 6 Sekunden zu Gold.

Der zweite Wettkampftag brachte über die längeren Distanzen und ein oder zwei zusätzlichen Schießprüfungen die direkten Entscheidungen in den einzelnen Altersklassen.

Paula führte die Spitzengruppe der Schülerinnen an. Am Schießstand hatte sie aber technische Probleme an ihrer Waffe und fiel dadurch ans Ende des 20-köpfigen Feldes zurück.

Über 3 km steckte sie aber nie auf und verbesserte sich noch auf Platz 12 – 23:50,9 min. Sandro wurde 18. – 21:00,5 min. Ein tolles Rennen machte Nicole, die bei 20 Schüssen nur 3 Fahrkarten quittierte und damit weit nach vorn lief. Auf der Zielgeraden der 5-km-Distanz fing sie mit einem phantastischen Schlussspurt noch die bis dahin 6. ab und ließ sich von den Sachsen feiern (29:59,7 min). Franziska wurde hier bei den Juniorinnen 7. – 32:07,6 min.

Frank schrammte über 6 km an der zweiten Medaille knapp vorbei, haderte aber im Ziel vor allem mit den Betreuern. Die Ansage des Trefferbildes erfolgte zu ungenau, so dass die Korrektur ein Lotteriespiel war und erneut Fehler brachte. Damit wurde der Kampf um Bronze am letzten Berg gegen den Übungsleiter entschieden (4. – 33:29,6 min), der die 50-m-Lücke bergab nur noch verkürzen, aber nicht mehr schließen konnte. 8 Sekunden fehlten zu Edelmetall.

Paula Henneberg war es am Schlusstag vergönnt mit den sächsischen Schülerinnen die zweite Medaille in der Staffelentscheidung zu holen. Als Startläuferin hielt sie engen Kontakt zur Spitze, den die beiden

Nünchritzer Teamkameradinnen schließlich in Platz 3 und damit Bronze umwandeln konnten (3 x 1,5 km – 32:25,0 min). Wunschgemäß blieben ihre Eltern dem Wettkampf fern, konnten aber bei der Siegerehrung gemeinsam mit den Sachsen und ihrer Tochter jubeln – ein toller Erfolg im ersten Sommerbiathlonjahr!

Franziska Hartung und Nicole Hietzke rundeten das gute Ergebnis der Schützengilde in der Damenstaffel gemeinsam mit einer Bornaer Sportlerin und Platz 5 ab (3 x 3 km – 58:57,7 min).



© 2002 - 2013 Schützengilde zu Brand 1835 e.V. • Powered by phpWCMS - ProSite