Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V. Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Schützengilde zu Brand 1835 e.V.
Startseite > Sommerbiathlon > Saison 2010

Dienstag, 24. April 2018


Landesmeister, 2 Cupsiege und Silber beim Stadtmauerlauf für Schützengilde

Für Matthias Mende hat es nun doch noch mit einem LM-Titel geklappt. „Das lief richtig gut“ sagte der Brander Sommerbiathlet nach dem Freitags-Rennen und strahlte über sein Husarenstück, bei dem er die anderen Berliner Junioren hinter sich ließ.

19:36 min waren auch eine gute Zeit über 4 km, mit der er seine insgesamt 6 Fehler locker kompensieren konnte. „Die Arbeit mit dem KK-Gewehr klappt bei Matthias immer besser und auch athletisch geht es weiter bergauf“ freute sich Übungsleiter Frank Anschütz über den neuen Berlin-Brandenburger Landesmeister.

Das war allerdings nur der Auftakt zu einem sportlichen Wochenende. Am Sonntag fand in Lübbenau das Lausitzcupfinale statt. Die 3 KK-Starter der Schützengilde nutzten gern diesen weiteren Test, bei dem sie völlig unbelastet in den Wettkampf gehen konnten. Für Paula Henneberg (W 15) und Frank Anschütz (Herren-Akl.) stand der Cupsieg bereits fest und Matthias Mende hatte für den Gesamtsieg schon einen zu großen Rückstand.

Leider waren die Bedingungen am Schießstand nicht optimal. Die Schützen lagen auf Pritschen und das linke Bein hing in der Luft. Damit ließ sich das Ziel nicht exakt fixieren. Läuferisch allerdings kann man sehr zufrieden sein.

Paula war über 4 km mit 22:39 min die schnellste Athletin und lieferte mit 3 Fehlern auch das beste Brander Ergebnis.

Wenige Tage später konnte die Sommerbiathletin auch bei den Leichtathleten ein entscheidendes Wort mitreden. Beim 25. Freiberger Stadtmauerlauf, den sie im letzten Jahr noch gewonnen hatte, musste sie sich einer Hetzdorferin nur knapp geschlagen geben. Dafür, dass Paula auf diesen Lauf nicht speziell trainieren konnte ging das Ergebnis und die Laufzeit für 3 km mit 12:56 min in Ordnung.

Frank Anschütz blieb mit 29:59 über 6 km knapp unter der „Schallmauer“ obwohl er aus besagten Gründen 8 mal in den Strafgarten musste. (Nur ein Junior aus Nünchritz war noch schneller unterwegs.) Matthias belegte in der Juniorenklasse mit 31:48 min (10 Fehler) über die gleiche Distanz Rang 2 und erreichte diesen Platz auch in der Cupwertung.




© 2002 - 2013 Schützengilde zu Brand 1835 e.V. • Powered by phpWCMS - ProSite